Slide background

Berichte

Chöre gaben ein Konzert für die gute Laune

Männergesangsvereine Cäcilia Heiden und Germania Buldern unterhielten die Zuhörer im Vennehof / Yvonne Prentki und Niclas Oettermann als Solisten

Von Elvira Meisel-Kemper

HEIDEN/BORKEN. „Konzert der guten Laune“ hätte das Gemeinschaftskonzert der Männergesangsvereine (MGV) Concordia Heiden und Germania Buldern am Sonntag in der Stadthalle Vennehof in Borken heißen können. Denn gute Laune mit schönen Stimmen verströmten rund 80 Sänger an diesem Nachmittag. „Das ist heute so wie ein bisschen Urlaub“, drückte es Moderatorin Angelika Nehm aus, Journalistin und Mitarbeiterin des WDR.

Maßgeblichen Anteil am Gelingen des Konzerts hatte der 82-jährige Musikdirektor und Chorleiter Otto Groll. Seit 51 Jahren leitet er den Heidener Chor und seit 44 Jahren den Chor in Buldern.

Weit gespannt war das Repertoire, aus dem beide für dieses Jahreskonzert schöpften. Vieles hatte Groll neu arrangiert oder geschrieben, womit er dem Können und den Stimmen seiner Chöre neue Hits servierte.

Mit Professor Xaver Poncette (Flügel), Hans-Joachim Bednarz (Akkordeon) und der Rhythmusgruppe Heiden hatte Groll ferner versierte Musiker gewinnen können. Die Rhythmusgruppe Heiden, bestehend aus Albert Berger (Gitarre), Hans-Georg Knüwer (Bass-Gitarre) und Willibald Knüwer (Schlagzeug), begleitet die Groll-Chöre seit 20 Jahren.

Die Liebe zur Musik hält diese Truppe seit Jahrzehnten zusammen. Das spürte auch das Publikum. Die vielen Walzermelodien ließen die Zuhörer mitschwingen. Das Lied „Schönes Florenz“, geschrieben von Groll, war eines der Beispiele für moderne Walzermelodien.

Als die Gesangssolisten Yvonne Prentki (Sopran) und Niclas Oettermann (Tenor) auftraten, wurde es etwas melancholischer und ernster. Letzterer sprang kurzfristig für den verhinderten mexikanischen Tenor Joel Montero ein. „Nessun Dorma“ aus der Puccini-Oper „Turandot“ mit Oettermann als Solist, die Arie „Je veux vivre“ aus der Operette „Romeo und Julia“, gesungen von Prentki, und das feurige Duett „Bei einem Tee à deux“ beider Solisten aus der Operette „Land des Lächelns“ kamen ebenso gut an.

Das bekannte Lied „La Golondrina“ versah Groll mit neuem Text, gewidmet dem romantischen, lebensfrohen Flug einer kleinen Schwalbe.

Während des Konzertes benannte Nehm die Jubilare beider Chöre, die diesen seit 50 und 40 Jahren angehören. Zu ihnen zählt Bernd Nienhoff. Auf die Frage, was ihm das Wichtigste am Chor sei, antwortete der Heidener „Die Gemeinschaft“.

Borkener Zeitung, 31. Oktober 2016


Yvonne Prentki und Niclas Oettermann unterstützten die Männerchöre. Foto: Meisel-Kemper

Bilder zum Konzert von Herbert Gielen

Der Solist Niclas Oettermann schrieb:

Lieber Herr Groll,

… auf schriftlichem Wege Ihnen persönlich meinen großen Respekt vor Ihrer wunderbaren Arbeit, meinen besten Dank für Ihre freundliche Aufnahme und das wunderbare Konzert gestern.

Grüßen Sie bitte Ihre Frau recht herzlich von mir und ich wünsche Ihnen für den kommenden Sonntag ein wunderschönes Konzert und darüber hinaus schöne Weihnachten.

Herzliche Grüße
Niclas Oettermann
OPERNSÄNGER UND KOMPONIST

Hier können Sie weitere Berichte auswählen